Beerdigung und Trauerfeier

Beerdigung – Abschied ist schwer

Wir möchten Sie auf Ihrem Weg der Traurigkeit begleiten.
In einem Beerdigungsgespräch nehmen wir uns Zeit für Sie und die Angehörigen, die Sie bei dem Gespräch bei sich haben möchten.
Wir laden Sie ein von dem Menschen zu erzählen, den Sie verloren haben.
Im Erinnern finden Sie Worte für Ihre Traurigkeit.
Im Erzählen wird deutlich, was Ihnen der verstorbene Mensch bedeutet hat und welchen Platz er in Ihrem Leben auch behalten wird.
Der Glaube an Gott kommt zur Sprache.
Gott ist bei uns in der Traurigkeit.
Ob wir leben oder ob wir sterben, wir sind bei Gott.
Mit diesem Vertrauen begleiten wir Sie und verabschieden den Menschen, der gegangen ist.

Trauerfeier

Sie erzählen uns Ihre Wünsche und Vorstellungen für Ihren Abschied.
Sie können Lieder aussuchen. Es ist auch möglich, dass jemand aus der Familie oder dem Freundeskreis selber etwas sagt.

Sie können über das Beerdigungsinstitut eine Sängerin oder einen Sänger für die Trauerfeier bestellen.
Der Sarg oder die Urne steht vor dem Altar.

Die Kerzen brennen.

Blumenschmuck schmückt die Kirche.

Folgende Elemente gibt es bei einer Trauerfeier:

– Glockengeläut
– Musik
– Gebet
– Gesang der Trauergemeinde
– Lesung aus der Bibel oder Erzählen einer Geschichte
– Ansprache
– Vater unser
– Segen

Der Kontakt zu uns

Wir rufen Sie an, so wie das Bestattungsinstitut uns benachrichtigt hat.

Wir verabreden einen Termin und kommen gerne zu Ihnen, wenn Sie das möchten, oder treffen uns im Gemeindehaus.

Verse für die Gestaltung von Sterbeanzeigen finden Sie hier:

Trauerverse

Nach der Trauerfeier

Am Sonntag nach dem Begräbnis wird der Namen Ihres Angehörigen genannt. Wir zünden eine Kerze für ihn an und beten für ihn und Ihre Familie. Nach dem Gottesdienst dürfen Sie die Kerze mit nach Hause nehmen.

Zum Ewigkeitssonntag bekommen Sie Post von uns. Wir laden Sie in unsere Kirche ein.

Alle Namen des Verstorbenen werden gelesen und Kerzen werden entzündet. Auch sie selber sind eingeladen im Gottesdienst eine Kerze anzuzünden.

Wer oder was was hilft mir in meiner Trauer?

Je mehr wir mit einem Menschen, der gegangen ist, verbunden sind, schmerzt die Traurigkeit. Jeder Mensch trauert anders und unterschiedlich lange oder intensiv. Manchmal hilft ein Gespräch mit Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Wenn Sie mögen, können Sie ein Gespräch mit uns Pastorinnen verabreden.

In unserem Kirchenladen gibt zwei Regale mit Trauerbüchern: Bücher für Kinder, Bücher für Erwachsene. Wir empfehlen auch Erinnerungsalben. In diesen Alben ist es möglich, ganz in Ruhe, immer mal wieder mit Hilfe einiger Fragen sich zu erinnern. Aufzuschreiben, wie eine Beziehung begonnen hat. Zu nennen, was schön war. Zu nennen, was schwer war.

In der Kirchengemeinde Stockelsdorf gibt es Angebote für Eltern, die ein Kind verloren haben. Nicole Holst und Pastor Wolfram Glindmeier begleiten zwei Trauergruppen. Tel. von Herrn Glindmeier: 0451/4992141

Zur Vereinbarung eines Termins nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an

04525/1429

    Teile diesen Beitrag